KURSPROGRAMM HERBST 2018

Philosophie/Literatur

LITERATUR AM FREITAG

Aktuelle Themen der Weltliteratur im Gespräch bewegen

JOSEPH ROTH: HIOB

Ein Ur-Thema des 20. Jahrhunderts: Wurzel- und Heimatlosigkeit, Traditionsbindung und Freiheit von Tradition, Zeitkrise und Lebenskrise.

Dargestellt am osteuropäischen Judentum, zerrissen zwischen Tradition auf der einen Seite und Assimilation auf der anderen Seite.
An der Familiengeschichte von Mendel und Deborah Singer werden diese polaren Kräfte gespiegelt.

Gesprächsleitung: Mag. Alexandra Zeitz

Termin: 5.10.18, Beginn: 18:00

Beitrag nach freiem Ermessen

KAZUAKI TAKANO: 13 STUFEN

Ein Krimi aus Japan mit einer ungewöhnlichen Handlung.

Während ein wegen Mordes zum Tode verurteilter Häftling im Gefängnis auf seine Hinrichtung wartet, versuchen ein Gefängnisaufseher und ein entlassener Häftling dessen Unschuld zu beweisen und den wahren Täter ausfindig zu machen, wobei sie nicht aus eigener Initiative handeln, sondern im Auftrag eines Unbekannten.
Was sich vordergründig wie ein spannender Thriller liest, ist zugleich ein interessantes Sittengemälde der japanischen Gesellschaft und ihrem besonderen Verständnis von Schuld, Sühne und Vergebung.

Gesprächsleitung: Mag. Andrea Schröder

Termin: 11.01.19, Beginn:18:00

Beitrag nach freiem Ermessen

PHILOSOPHIE

DAS TRENNENDE ODER GEMEINSAME?

DIFFERENZTHEORIE, IDENTITÄTSPOLITIK UND DIE BEWEGUNG DER IDENTITÄREN

Im Zuge der Kritik an den Unzulänglichkeiten eines allgemeinen Menschenbildes, das blind ist für die Besonderheiten der Geschlechter, der Ethnien und diverser Lebenswirklichkeiten einzelner Gruppen, rücken neuerdings zunehmend die unterschiedlichen Bedürfnisse der einzelnen Menschen in den
Mittelpunkt politischer Bestrebungen. Inwiefern emanzipatorische Anliegen dabei hinterrücks in neue Ausgrenzungen umschlagen, wollen wir anhand verschiedener Beispiele diskutieren.
Dabei lautet die grundsätzliche Frage: wie zielführend und zeitgemäß kann eine Politik sein, die das Trennende und nicht das Gemeinsame zwischen den Menschen betont.

Kursleitung: Mag. Andrea Schröder

Termine:
Samstag, 15.12.18, 10:00 – 17:00,
Sonntag, 16.12.18, 10:00 – 14:00

Kursgebühr: € 95,–

 

EMANUELE COCCIA: DIE WURZELN DER WELT

„Sie formen alles, was sie berühren,
in Leben um – Leben für alle.“

EINE PHILOSOPHIE DER PFLANZEN, 2018

»Die Pflanze lässt sich – sei es physisch oder metaphysisch – von der Welt, die sie beherbergt, nicht trennen. Sie ist die intensivste, die radikalste und paradigmatischste Form des In-der-Welt-Seins. Die Pflanze verkörpert die engste, die elementarste Verbindung, die das Leben zur Welt knüpfen kann.«
Pflanzen als Erkenntniszugang von Welt überhaupt. Sie leben im Boden wie in der Luft und erzeugen aus Sonnenlicht, Wasser und Kohlenstoff Leben. Pflanzen als Welterschaffer. Photosynthese als Atem der Welt. Ein Buch über Pflanzen, das völlig neue Wege geht und auf jeder Seite verblüfft.
Gemeinsames Erarbeiten der Ebenen, Einsichten, Gedankengänge, Konsequenzen dieses Buches.

Kursleitung: Mag. Alexandra Zeitz

Termine:
Di., 9., 16., 23.10, 18:00 – 21:00

Kursgebühr: € 60.–