HERBSTPROGRAMM 2021

Kulturgeschichte/Philosophie

HERBST/WINTER 2021/22

Dritter Lockdown bedingter Anlauf: STREIFZÜGE DURCH DIE FRÜHGESCHICHTE DER MENSCHHEIT

Mythen, Rituale, Symbole, soziale Strukturen, Schamanismus: die indigenen Kulturen Nordamerikas.

Dieser Kurs ist Teil der Reihe Urgeschichte, die seit nunmehr 10 Jahren eintaucht in die gezeichnete, plastizierte, durch Steine gesetzte, dörfliche und zwischenmenschliche Strukturen bestimmende spirituelle Welt prähistorischer Kulturen weltweit. Durch intensives Wahrnehmen der verschiedenen Zeichen und Formen, Rituale, dem, was sich in Begräbnisformen sowie den -beigaben, dem, was im Alltag wichtig ist u.v.a.m. versuchen wir uns tastend der jeweiligen spirituellen Welt anzunähern.

Kursleitung: Mag. Alexandra Zeitz

Termin: 22. – 24.10.2021
Fr., 18:00 – 21:00,
Sa., 10:00 – 17:00,
So., 10:00 – 17:00

Kursgebühr: € 190,–

KULTURGESCHICHTE/PHILOSOPHIE

EMANUELE COCCIA: METAMORPHOSEN. DAS LEBEN HAT VIELE FORMEN. EINE PHILOSOPHIE DER VERWANDLUNG (2021)

„Im Anfang waren wie alle ein Leben. Wir teilten uns denselben Körper und dieselbe Erfahrung. Noch heute sind wir alle ein und dasselbe Leben. So beginnt das Leben jedes einzelnen Lebewesens nicht mit der eigenen Geburt: Es ist sehr viel älter.“
Dieses neue Werk des italienischen Philosophen Emanuele Coccia überrascht wieder (nach seinem Vorgänger: „Die Wurzeln der Welt“) mit brillanten und beeindruckenden Einsichten, die Kontinuität aller Lebensformen einfach ernst nehmend: Alles Leben, auch unser eigenes, ist weitergegeben von sehr weit her, von allen vorangegangenen Lebensformen. Und: Leben ist nicht einfach nur ein Fließen, es ist ständiger Austausch und gegenseitige Umformung.
„Es ist immer Gaia, die ‚ich‘ in uns sagt. Wir sind Welt und jede und jeder von uns ist auf ihre und seine Weise weltlich. Alle zusammen sind wir ihr Inhalt, aber auch und vor allem ihre Gestalt. Das ‚Ich‘ ist niemals eine rein persönliche Eigenschaft oder Tätigkeit: Es ist eine tellurische Kraft.“

Kursleitung: Mag. Alexandra Zeitz

Termine: verschoben auf voraussichtlich Februar

Kursgebühr: € 160,–

PHILOSOPHIE/NATUR

AXEL ZIEMKE: ALLE SCHÖPFUNG IST WERK DER NATUR (2015)

Ein Buch, welches verwurzelt, da die Erde zur Heimat wird. Ein Gesamtbild von Evolution wird gezeigt, in dem zunehmendes Lernen und wachsende Bewusstheit sich selbständig organisiert, dadurch sogar biologische Prozesse verändernd – ein Bild von „Geist in Aktion“ ganz innerhalb des Lebens. Die zunehmende Durchdringung von Geist und Stofflichkeit bringt immer differenziertere und höhere Formen - und damit Schönheit hervor.

Kursleitung: Mag. Alexandra Zeitz

Termine:
Sa., 29.01., 10:00 – 17:00, So., 30.01. 2022, 10:00 – 15:00

Kursgebühr: € 100,–

KULTURGESCHICHTE/PHILOSOPHIE

DIE IDEE DER GERECHTIGKEIT - IM WECHSELSPIEL VON ABSTRAKTER THEORIE UND PERSÖNLICHEM EMPFINDEN

Fragen der Gerechtigkeit sind nicht nur politisch bedeutsam, sie begegnen uns auch im Alltag auf Schritt und Tritt. Wir reagieren empört auf ihre Verletzung, schon Kinder erkennen und leiden unter ungerechter Behandlung und selbst Primaten wird von Verhaltensforschern ein Gespür für Gerechtigkeit attestiert. So verbreitet das Bedürfnis nach Gerechtigkeit ist, so unterschiedlich und vielfältig sind die Versuche einer Definition und Begründung. Wir werden uns verschiedene Positionen ansehen und sie im
Hinblick auf ihre gesellschaftliche Relevanz diskutieren.

Kursleitung: Mag. Andrea Schröder

Termin:
Sa., 4.12. 10:00 – 17:00, So., 5.12.2021, 10:00 – 14:00

Kursgebühr: € 100,–

back to top