HERBST- /WINTERPROGRAMM 2024/25

Kultur-/Naturgeschichte

HERBST / WINTER 2024/25

Gestiegene Lebenskosten: Ermäßigungen sind möglich (bitte nach Rücksprache), niedrigere Einnahmen aller Kulturbetriebe: freiwillige Mehrbeiträge sind willkommen.

KULTURGESCHICHTE MULTIPERSPEKTIVISCH

DIE HOCHKULTUREN DES AMAZONAS

Der Amazonas-Regenwald war bis zum Eintreffen der ersten Europäer von der Quelle bis zur Mündung eine Region von Hochkulturen: von den gerade erst gefundenen größten Felszeichnungen der Erde über Siedlungen entlang der Flüsse mit mehreren Tausenden Einwohnern über Megalithsetzungen bis zu Gräberfeldern mit mannshohen Keramiken. Alle basieren auf Ehrfurcht vor und Vertrautheit mit den Lebewesen dieses Regenwaldes (ein guter Teil des Regenwaldes wurde von diesen Völkern gepflanzt sowie die Schwarzerde erfunden), basieren auf dem Dialog mit den dort lebenden Wesen (Pflanzen, Tieren Bäumen …) – die als solche verstanden wurden und werden: als Wesen, als empfindende, wollende und denkende Personen. Mit Hilfe von Bildern (der Fundstellen, Keramiken, Felszeichnungen, Masken etc.), Mythen und noch heute praktizierten Riten werden diese Kulturen lebendig und kann unser westliches Bild der Welt etwas flüssiger werden.

Kursleitung: Mag. Alexandra Zeitz

Termin: 15. – 17.11.2024
Fr., 15.11.: 18:00 – 21:00, Sa.,16.11. + So., 17.11.: 10:00 – 17:00

Kursbeitrag: € 190,–

MARSHALL SAHLINS: NEUE WISSENSCHAFT DES VERWUNSCHENEN UNIVERSUMS EINE ANTHROPOLOGIE FAST DER GESAMTEN MENSCHHEIT

Das letzte Buch des international renommierten US-amerikanischen Anthropologen ist im Wortsinn ein gewaltiges Alterswerk, gespeist aus Jahrzehnten Erfahrung, durchgearbeiteten Gedanken, Erlebnissen und
Forschungen. Kompromisslos und ernsthaft den Menschen als schöpferisches Wesen sehend, der im Dialog mit der jeweiligen ihn beheimatenden Natur unendlich viele Kulturen erschafft – jede mit einer anderen Antwort auf die eine Erde. Multiperspektivität contra der erschreckend eindimensionalen westlichen Weltsicht, deren Genese über Jahrhunderte und deren meist unbewusste theoretische und praktische Konsequenzen ebf. gezeigt werden. In jeder (auch schmerzlichen) Hinsicht eine (verwandelnde) Offenbarung.

GEMEINSAMES GESPRÄCH! – Voraussetzung zur Kursteilnahme ist also die Lektüre.

Kursleitung: Mag. Alexandra Zeitz

Termine: Sa., 28.09., 19.10., 2.11, 23.11., 14.12.2024
jeweils 10:00 – 14:00

Kursbeitrag: € 150,–

back to top